10. Roder Treffen

Fotos:

Zu unserem Jubiläumstreffen am 17. und 18. Juni in den schönen Mainfrankensälen in Veitshöchheim bei Würzburg konnten wir etwa 330 Roderinnen und Roder sowie viele Freunde, die sich Rode verbunden fühlen, begrüßen. Nachdem die meisten Gäste Gelegenheit hatten, sich persönlich zu begrüßen und das Mittagessen einzunehmen, präsentierte der Vorstandsvorsitzende Hans Karl Bell das lang erwartete, noch druckfrische Heimatbuch „Rode im Kokelland“.

Michael Bürger hat als Herausgeber und Autor in über sechsjähriger Tätigkeit dieses Dokument Roder Vergangenheit und Gegenwart geschaffen und wurde dafür von Hans Karl Bell mit einem Riesenbocksbeutel geehrt, handbemalt mit unserer Roder Kirche. Anni Bretz, der Lebensgefährtin von Michael Bürger, wurde für ihre tatkräftige Unterstützung mit einem Blumenstrauß gedankt. Das Heimatbuch kann man bestellen über Ingeborg Zilles (Fürth), Telefon: (09 11) 7 36 09 37.

Mit dem Erklingen der Roder Kirchenglocken wurde der offizielle Teil des Treffens eröffnet. Der stellvertretende HOG-Vorsitzende Gerhard Roth begrüßte die aus allen Teilen Deutschlands, aus Österreich, den USA und auch aus Rode angereisten Gäste. Da wir unser 10. Wiedersehensfest begehen konnten, hielt Gerhard Roth in seiner Ansprache einen Rückblick auf die vorangegangenen Roder Treffen. Allen ehemaligen Regionalvertretern sowie den Organisatoren des ersten Roder Treffens wurde mit einer Ehrenurkunde gedankt. In die Danksagung wurde auch Johann Schuller, der eigentliche Initiator unseres ersten Roder Treffens 1980, eingeschlossen, ebenso Martin Schuller, unser langjähriger kultureller Leiter, der bis zu seinem frühen Ableben an allen Treffen maßgeblich mitgewirkt hat.

Hans Karl Bell ging in seinem ausführlichen Rechenschaftsbericht auf die Vorstandsarbeit der letzten beiden Jahren ein, berichtete dann über die Aktivitäten zur Sicherung des Roder Kulturgutes, die uns allen am Herzen liegt und die er einschließlich seiner Familie schon seit Jahren mit vollem Einsatz unterstützt. Bell berichtete detailliert über die 2004/2005 erfolgten Renovierungsarbeiten an unserer Kirche und über die Einweihungsfeierlichkeiten 2005 in Rode, und dankte allen Beteiligten für ihren Beitrag. Ganz besonders dankte er Hans Gabber für die Gastfreundlichkeit in Rode und für die unschätzbare Unterstützung der Renovierungsarbeiten.

Gäste des Treffens waren zahlreiche rumänische Freunde aus Rode, die unser letztjähriges Fest organisiert und ausgerichtet hatten. Hans Karl Bell dankte ihnen nochmals mit kleinen Präsenten, ebenso dem Ehepaar Regina und Adolf Hedrich für die Organisation des Treffens 2002 in Rode. In seinen weiteren Ausführungen berichtete Bell über die nächsten Projekte, für die bereits die schriftliche Genehmigung vorliegt. Ab Sommer 2006 beginnen die Renovierungsarbeiten an den früheren Lehrerwohnungen (später Internat), die zu einer Verwalterwohnung, einem Aufenthalts- und einem Essraum umgebaut werden. Ab Frühjahr 2007 beginnt mit dem Umbau des früheren Pfarrhauses (später Dispensar) zu einem „Haus der Begegnung“ die letzte Phase der Renovierung. Hier sollen sechs Gästezimmer mit Dusche und WC entstehen. Gleichzeitig werden auch der Garten und die Wirtschaftsgebäude in Ordnung gebracht. Zur Wiedereinweihungsfeier des gesamten Komplexes werden wir im Jahr 2008 ein großes „Roder Treffen“ in Rode veranstalten!

Die HOG-Kassenwartin Ingeborg Zilles legte anhand von digitalen Einblendungen den Kassenbericht vor. Die anschließenden Neuwahlen leitete Susanne Bell. Nachdem der amtierende Vorstand entlastet und die Stimmzettel der ausgewertet waren, ergab das Wahlergebnis, dass der bisherige HOG-Vorstand auch für die nächsten zwei Jahre im Amt bestätigt wurde.

Hermann Deppner zeigte einen gelungenen Bildervortrag von der Einweihungsfeier 2005 in Rode. Im kulturellen Teil boten unsere Tanzgruppen unter der Leitung von Annette Folkendt Erquickendes für Herz und Gemüt. Die Kindertanzgruppe und die Erwachsenentanzgruppe marschierten in Roder Tracht zusammen in den Festsaal ein. Danach hatten die Jüngsten ihren großen Auftritt und wurden mit einem Riesenapplaus belohnt. Im weiteren Verlauf des Programms konnte die Erwachsenentanzgruppe ein beeindruckendes Debüt feiern – Annette Folkendt hatte auch die Eltern der Kinder aus der Kindertanzgruppe zum Tanzen begeistern können. Alle Tanzfreudigen konnten schließlich das Tanzbein schwingen, als die bewährte Unterhaltungsband „MELODY 4U“ aufspielte und alle in beste Stimmung versetzte. In einer Tanzpause führten Roder Teenager unter der Leitung von Martina Bretz einen modernen Tanz auf und bekamen dafür großen Beifall.

Am Sonntag läuteten die Roder Kirchenglocken in dem umgestalteten Festsaal der Mainfrankensäle den gemeinsamen Gottesdienst ein. Pfarrer Johann Rehner aus Nürnberg hielt den Gottesdienst nach siebenbürgischer Liturgie. Musikalisch wurde der Gottesdienst von Roland Schmidt gestaltet, der auch den Kirchenchor leitete. Im Gottesdienst feierten die Roderinnen und Roder der Jahrgänge 1941/42 ihre Goldene Konfirmation. Auf Wunsch der Jubilare wurde die Konfirmationshandlung so gestaltet, wie es in Rode üblich war. Nach dem gemeinsamen Mittagessen tanzte man zur Musik von „Trio Reflex“ und stimmte im Singkreis schöne alte Weisen an. Das „Diskussionsforum Rode“ thematisierte insbesondere die Renovierungsarbeiten in Rode.

Wir können uns glücklich schätzen, dass unsere Roder Gemeinschaft noch so gefestigt ist, dass Veranstaltungen und Erlebnisse wie dieses Treffen möglich sind. Es liegt an uns – und da sind alle gefragt –, dass wir uns diese Gemeinschaft noch möglichst lange erhalten. Der Fortbestand unserer Treffen ist aber nur zu sichern, wenn wir die gute Beteiligung aufrecht erhalten können und wenn auch die jüngeren Generationen Interesse und Präsenz zeigen. Der wiedergewählte HOG-Vorstand dankt hiermit nochmals allen, die durch ihren Beitrag und ihr Mitwirken zum guten Gelingen unseres Treffens beigetragen haben.

Adelheid Roth

© Heimat­­orts­­gemeinschaft Rode e.V. 2017
Shale theme by Siteturner